Vasektomie – die moderne Empfängnisverhütung für den Mann
Die Vasektomie ist ein einfacher, ambulanter Eingriff zur dauerhaften Verhütung. Bei der Vasektomie werden die Samenleiter durchtrennt und so verhindert, dass Samenzellen beim “Samenerguss” abgegeben werden. Das Ejakulat enthält dann nur mehr die Flüssigkeiten aus Samenblase und Prostata, unterscheidet sich aber äusserlich nicht vom normalen Samenerguss.

Für wen ist eine Vasektomie geeignet?
Männer, mit abgeschlossenem Kinderwunsch, über 25, können in Österreich eine Vasektomie durchführen lassen.

Was ist bei der Sterilisation beim Mann zu beachten?
Der Eingriff ist als endgültig zu betrachten. Das heißt, eine Rückoperation ist zwar möglich, führt aber nicht immer zu einer Wiederherstellung der Fruchtbarkeit. Jeder, der sich für eine Unterbindung beim Mann entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein.

Vor dem Vasektomie-Eingriff
Zunächst kommen Sie zu einem Erstgespräch und zu einer urologischen Begutachtung in meine Ordination. An diesem Tag vereinbaren wir einen Termin für die Unterbindung und besprechen den Eingriff sowie die Vorbereitung und Nachsorge.

Wie wird die Sterilisation beim Mann durchgeführt?
Ich führe den Eingriff in der modernen „no scalpel“ Technik durch. Dabei wird unter Schonung der Blutgefäße und ohne dem Einsatz eines Skalpels der Samenleiter links und rechts am Hodensack durchtrennt. Dies gelingt durch den Einsatz speziell entwickelter Instrumente, bei der das Gewebe nur auseinander gedrängt wird. Dadurch ist schon wenige Wochen nach dem Eingriff praktisch keine Narbe sichtbar.

100 Sekunden Info – 100% Wissen

 

Nach dem Vasektomie-Eingriff
Das erste Spermiogramm wird nach 12 Wochen durchgeführt. Sollten sich bei diesem Spermiogramm keinerlei Samenzellen mehr im Ejakulat befinden, können Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Das Ergebnis erhalten Sie noch am selben Tag.

Kosten der Vasektomie
Die Kosten einer Vasektomie betragen 600€. Darin enthalten sind der Eingriff in örtlicher Betäubung sowie die Prämedikation. Das Spermiogramm (Analyse des Samenerguss) zur Sicherstelllung der Unfruchtbarkeit nach dem Eingriff erhalten Sie zu einem reduzierten Preis um 40€ (statt 90€)

Zur urologische Erstuntersuchung vor dem Eingriff bringen Sie bitte Ihre E-Card mit.

Machen Sie sich gleich heute einen Termin für ein Erstgespräch aus:

Vereinbaren Sie gleich heute Ihren Termin zum Vorgespräch:
Zur Terminvereinbarung

FAQ:

Habe ich nach dem Vasektomie-Eingriff noch einen Samenerguss?
Durch die Unterbindung beim Mann wird lediglich verhindert, dass Samenzellen der Samenflüssigkeit beigemischt werden können. Nachdem der Großteil des Ejakulates durch Prostata und Samenbläschen gebildet wird, verändert sich das Aussehen und die Menge des Samenergusses nicht.

Ist die Sterilisation beim Mann schmerzhaft?
Die Unterbindung erfolgt normalerweise in örtlicher Betäubung, dabei ist nur ein kurzer Stich beim Spritzen der Vereisung zu spüren. Unter besonderen Umständen ist der Eingriff auch in Kurznarkose möglich.

Ab wann kann ich wieder ungeschützten Geschlechtsverkehr haben?
Ungeschützter Geschlechtsverkehr ist nach einer Vasektomie möglich, sobald sich keine Samenzellen mehr im Samenerguss befinden. Dies wird durch eine mikroskopische Untersuchung in meiner Ordination festgestellt. Üblicherweise ist dies 12 Wochen nach der Unterbindung der Fall. Bitte bedenken Sie, dass die Vasektomie Sie nicht vor sexuell übertragbaren Erkrankungen schützt!

Verändert sich bei mir das Lustgefühl nach der Vasektomie?
Die Hormonproduktion im Hoden wird durch die Vasektomie in keiner Weise beeinträchtigt, daher kommt es auch zu keiner Änderung des Empfindens nach der Sterilisation beim Mann.

Ist ein Vorgespräch immer notwendig?
Bei der Vasektomie handelt es sich um einen elektiven Eingriff mit weitreichenden Konsequenzen (Unfruchtbarkeit), daher wird in der Rechtssprechung eine Bedenkzeit von einigen Tagen nach erfolgter Aufklärung gefordert.

Das Erstgespräch und die Erstuntersuchung dient nicht nur der Aufklärung und Vorbereitung für den Eingriff, sondern erlaubt mir auch eine Schätzung über die Dauer des Eingriffes zu machen.

Vereinbaren Sie gleich heute Ihren Termin zum Vorgespräch:
Zur Terminvereinbarung

Verhütung – wie sicher ist die Vasektomie?
Die Vasektomie ist eine der sichersten Verhütungsmethoden. Der Pearl Index beträgt bei diesem Eingriff 0,1.

Was ist der Pearl Index?
Er bezeichnet die Versagerquote einer Verhütungsmethode. Berechnungsbeispiel: 100 Frauen wenden ein Jahr lang zur Verhütung eine bestimmte Methode an. In dieser Zeit werden im Durchschnitt 3 Frauen schwanger. Damit beträgt der Pearl Index für die gewählte Methode 3. Zum Vergleich einige Pearl Index Werte, die jedoch nur richtungweisend sein können, da jeder Mensch eigenständig ist und verschieden reagiert:

  • Sterilisation des Mannes: 0,1
  • Minipille: 0,14 – 4
  • Sterilisation der Frau: 0,2 – 0,3
  • Spirale: 1 – 2
  • Basaltemperaturmethode: 1 – 3
  • Kondom: 3 – 4
  • Coitus interruptus: 10 – 20

 

Was passiert mit der Potenz?
Der Hormonhaushalt des Mannes wird durch den Eingriff nicht gestört. Die Vasektomie hat keine körperlichen Auswirkungen auf die Versteifung des männlichen Gliedes (Erektionsfähigkeit) und auf den Samenerguss (Ejakulation). Die Samenflüssigkeit ohne Samenfäden (Spermien) unterscheidet sich nicht im Aussehen und nur geringfügig (ca. 5%) in der Menge von der Samenflüssigkeit mit Spermien.

Kann die Sterilisation rückgängig gemacht werden?
Es besteht die Möglichkeit einer Wiederherstellungs-Operation (Vaso-Vasostomie) bei Zustand nach Vasektomie (Sterilisation des Mannes). Beide Samenleiterenden werden unter dem Operationsmikroskop wieder zusammengenäht. In den meisten Fällen (80-90%) kann eine Durchgängigkeit der Samenleiter erreicht werden. Nach der Operation besteht eine realistische Aussicht auf die Wiedererlangung der Zeugungsfähigkeit.

Welche Vorbereitungen muss ich treffen?
In der Regel wird der Eingriff von mir ambulant in meiner Ordination  durchgeführt. Nur wenn eine Kurznarkose geplant ist, darf einige Stunden vorher nicht gegessen, getrunken oder geraucht werden. Eine Rasur bzw. Teilrasur des Hodensackes wird aus Gründen der Hygiene vor der Operation empfohlen.

Wie stark werden die Schmerzen sein?
Durch die lokale Betäubung, die mit sehr dünnen Nadeln durchgeführt wird, ist der Eingriff weitestgehend schmerzfrei. Durch die “no scalpel” Methode, haben Sie nach abklingender Betäubung in der Regel keine bis geringe Schmerzen.

Wie geht es nach der Operation weiter?
Wie nach jedem Eingriff ist auch bei der Vasektomie für 1 bis 2 Tage Schonung anzuraten. Der Operationsbereich sollte regelmäßig gesäubert werden, um eine ungestörte Wundheilung zu ermöglichen. Die sich selbst auflösenden Nähte verbleiben für etwa 5 – 10 Tage. Nach etwa zehn bis zwölf Wochen wird eine erste Kontrolluntersuchung erfolgen um festzustellen, ob sich noch Samenzellen in der Samenflüssigkeit befinden.

Empfinde ich nach der Vasektomie weiter Lust?
Da nur die Samenleiter durchtrennt werden, bleibt der Sexualhormonhaushalt unverändert. Ihr Liebesleben wird durch die Vasektomie spontaner und somit sogar besser.

Was passiert mit den produzierten Samenzellen?
Die Samenzellen werden im Nebenhoden gespeichert, wenn Sie nicht gebraucht werden (wie nach einer Vasektomie) “recycled” sie der Körper einfach. In Asien ist die Vasektomie besonders beliebt, weil es heißt, dass das “Qi” dadurch im Körper verbleibt.

 

Vereinbaren Sie gleich heute Ihren Termin für ein Vorgespräch:



Online-Terminvereinbarung starten